Casino Nachrichten

Angeblicher Betrug auf "Stones Live" von Scandal Rocks Poker World

Eine Pokerspielerin und Kommentatorin aus der Stones Gambling Hall in Nordkalifornien hat eine ihrer Kolleginnen beschuldigt, zahlreiche Livestreams auf Stones Live betrogen zu haben. Und jetzt hat sich die Poker-Community versammelt, um den beschuldigten Betrüger zu schlagen.

Veronica Brill - auch bekannt als "The Angry Pole" - war Kommentatorin und regelmäßige Pokerspielerin in den "Stones Live" -Streams, bei denen es sich hauptsächlich um Spiele mit niedrigen Einsätzen handelt. Sie beschuldigte ihren Mitspieler Mike Postle öffentlich des Betrugs und wurde seitdem von der Poker-Community begrüßt.

Was ist die Grundlage für die Vorwürfe des Betrugs?

Mike Postle ist ein lokaler professioneller Pokerspieler mit Sitz in Sacramento. Er ist größtenteils ein solider Spieler, aber weit davon entfernt, Weltklasse zu sein. Aber irgendwie fand er einen Weg, über ein Jahr lang bei "Stones Live" -Sendungen mit lächerlich hohen Raten zu gewinnen.

Postle hat nicht nur groß gewonnen. In schwierigen Situationen traf er stets die richtigen Entscheidungen. Brill hat genug gesehen und Postle beschuldigt, auf Twitter betrogen zu haben.

Die Poker-Community begann, die Situation zu untersuchen, indem sie unzählige Stunden Stones Live-Sendungen sah, und kam zu dem Schluss, dass Postle betrogen haben muss.

Viele Top-Profis wie Scott Seiver und Doug Polk haben Postle bei verrückten Spielen beobachtet und nie eine Schlüsselhand verloren. Der beliebte Poker-Podcaster Joe Ingram hat auf seinem YouTube-Kanal zehn Stunden Postle-Spiel geteilt.

Mike Postle stellt einen Anwalt ein

Als Brill die Vorwürfe machte und die Poker-Community eine Untersuchung einleitete, wurden sie auf Postle unter Druck gesetzt, um seine Unschuld zu beweisen. Noch schlimmer wurde es, als Mac VerStandig, ein Poker-Anwalt, bekannt gab, dass Brill und andere Opfer eine Klage in Höhe von 10 Millionen Dollar gegen die Postle and Stones Gambling Hall eingereicht hatten.

Um die Zivilklage zu bekämpfen, beauftragte Postle den Anwalt William J. Portanova. Sein Anwalt skizzierte schnell eine mögliche Verteidigungsstrategie.

„Ich denke, er gewinnt viele Pokerhände. Ich spiele nicht, weil ich so viele Hände verliere. Aber wir wissen nicht, was die Fakten sind. Ich kann nur sagen: Wenn ich Poker spiele, verliere ich fast alle Hände, sodass ich weiß, dass solche Streifen möglich sind Sagte Portanova.

Portanova hat die spezifische Strategie, mit der sie ihren Kunden verteidigen will, nicht bekannt gegeben. Es ist jedoch klar, dass er versuchen wird, die Jury davon zu überzeugen, dass ein Pokerspieler, der eine lange Pechsträhne haben kann, auch in der Lage ist, lange Pechsträhnen zu überleben.

Der Grund für diese Verteidigung ist, der Jury zu zeigen, dass Postle nicht betrogen hat und dass er nur auf der Heizung war. Es mag schwer zu glauben sein, aber das ist nicht der Punkt. Der Zweck des Streits besteht darin, bei der Jury Zweifel an der Abweisung der Klage zu wecken.

VerStandig und sein Team von talentierten Anwälten, einschließlich der talentierten professionellen Pokerspielerin Kelly Minkin, werden ein schwieriges Team haben, um zu beweisen, dass Postle betrogen wurde, ohne harte Beweise zu generieren. An diesem Punkt konzentrieren sich die meisten Beweise auf die Gesamtleistung von Postle und fragwürdige Spiele, die sich ausgezahlt haben, und diese sind umständlich.

Gibt es harte Beweise gegen Postle?

In einem Zivilgericht dauert der Nachweis der Haftung des Angeklagten viel weniger Zeit als in einem Strafgericht. Aber VerStandig und sein Team benötigen möglicherweise noch harte Beweise, um den Fall zu gewinnen und Postle zu zwingen, seine mutmaßlichen Opfer zu bezahlen.

Obwohl den meisten Pokerprofis klar ist, dass Postle betrogen hat, wird es nicht einfach sein, dies vor Gericht zu beweisen, zumindest nicht anhand der hier vorgelegten Beweise.

VerStandig muss möglicherweise nachweisen, dass er während der Stones Live-Übertragung physische Geräte verwendet hat, um die Hole Cards seines Gegners zu sehen. Wenn er das nicht kann, wird es nicht einfach sein, einen Fall gegen Postle zu gewinnen, aber es wird auch nicht unmöglich sein.

Wenn VerStandig keine physischen Beweise finden kann, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es der Jury keine harten Beweise vorlegen kann. Es ist möglich, dass einer von Postles Mitarbeitern, falls vorhanden, das Verbrechen gestanden hat. Aber es kann eine gewisse Erwartungshaltung sein, dass jemand anderes eine Leistung erbringt.

Postle bestreitet die Vorwürfe

Mike Postle wurde kürzlich vom Podcast "The Mouthpiece" interviewt, der vom beliebten Pokerspieler Mike Matusow moderiert wurde. Er hat Betrug bestritten, aber seine Unschuld nicht wirklich bewiesen.

Er behauptet, seine Gewinne seien vom Stones Live-Team übertrieben worden, um ihn fast wie den Gott des Pokers aussehen zu lassen. Alle Streams sind jedoch vollständig auf YouTube verfügbar, und die Zuschauer können sehen, dass er ab Juli 2018 konstant gewinnt.

Postle bestreitet auch, dass sie auf dem Fluss immer die richtigen Entscheidungen trifft. Er behauptet, dass es viele Filme gibt, die ihm zeigen werden, dass er sich bei Entscheidungen auf dem Fluss geirrt hat. In den unzähligen Spielstunden, die Ingram auf seinem YouTube-Kanal zur Verfügung gestellt hat, gibt es jedoch keine derartigen Beispiele. Jeder Zug, den er machte, war ein korrektes Spiel, basierend auf den Händen und Karten des Gegners.

Die Chancen stehen nicht gut, dass er die Karten seines Gegners im vergangenen Jahr nicht im Fernsehen sehen konnte. Trotzdem kann VerStandig Schwierigkeiten haben, sich vor einem Zivilgericht zu beweisen. Aber die Poker-Community hofft sicherlich, dass die Jury davon überzeugt sein wird, dass Mike Postle betrügt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"