Casino Nachrichten

Florida beginnt, über die Glücksspielzukunft des Seminole Compact nachzudenken

Die beliebteste Website für Online-Glücksspielberichte seit 2002!

Gepostet am 13. Januar 2014 von Tom Jones

Der Bundesstaat Florida hat ein schwieriges Verhältnis zur Glücksspielindustrie und zu den Seminole-Indianern. Der Stamm hatte bereits 2010 einen Deal mit Ex-Gouverneur Charlie Crist abgeschlossen. Der Deal dauerte fünf Jahre und gewährte Seminoles die exklusiven Rechte für Spiele wie Blackjack und Baccarat.

In den vier Jahren seit Vertragsunterzeichnung hat sich für die Spielebranche in den USA viel verändert. Dutzende von Staaten sind in vollwertige Casino-Resorts gegangen, um die Einnahmen zu steigern, und die Gesetzgeber in Florida erwägen nun, ihre Grenzen für einige der größten Namen der Branche zu öffnen.

In den letzten Jahren hat der Gesetzgeber Vorschläge von Genting, Las Vegas Sands und Wynn gehört, Glücksspiele im Vegas-Stil in den Sunshine State zu bringen. Keiner der Vorschläge wurde jedoch im Rahmen des Seminol-Abkommens ernst genommen.

Die im März beginnende Legislaturperiode soll eine andere Geschichte sein. Der Gesetzgeber ist nur noch ein Jahr vom Ablaufdatum des Seminole-Vertrags entfernt und hat viel mehr Freiheit, die aktuelle Landschaft der Glücksspielbranche zu verändern. Eine der Aufgaben des Gesetzgebers dieser Sitzung wird darin bestehen, zu entscheiden, ob das mit Seminoles unterzeichnete Abkommen von 2015 fortgesetzt oder anderen Unternehmen der Eintritt in den lukrativen Markt ermöglicht werden soll.

Florida gilt als Hauptziel für Glücksspielunternehmen. Millionen von Rentnern rufen in Florida an, während der Staat auch ein modisches Publikum in South Beach bietet, wo Genting das vorherige Miami Herald Building gekauft hat.

Der Gesetzgeber hat noch nicht gesagt, welche Pläne er für eine Erweiterung oder den Seminole-Pakt hat, und Gouverneur Rick Scott hat sich ebenfalls nicht darum bemüht.

"Mit dem Auslaufen des Gaming-Kits 2015 werden wir uns die Zeit nehmen, um die beste Lösung für Florida auszuhandeln", sagte Meliisa Sellers, Kommunikationsabteilung des Gouverneurs.

Die Seminolen waren ihrerseits mit dem Vertrag zufrieden und erklärten sich bereit, den Vertrag über das Ablaufdatum 2015 hinaus zu verlängern.

"Der Stamm möchte diesen stabilen Kurs bis 2015 und darüber hinaus beibehalten", sagte Gary Bitner, Sprecher von Seminole.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"