Casino Nachrichten

Die NCAA strebt ein Bundesgesetz über Sportwetten an

Laut ESPN möchte die National Collegiate Athletic Association (NCAA), das Sportverband des Colleges, dass die Bundesregierung Sportwetten einleitet und reguliert.

Das Glücksspiel im Sport wurde 2018 auf Bundesebene legal, dank der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA, ein landesweites Verbot außerhalb von Nevada aufzuheben. Dies machte Sportwetten nicht in jedem Bundesstaat legal. Stattdessen entschied der Oberste Gerichtshof, dass einzelne Staaten nun das Recht haben, in dieser Angelegenheit Gesetze zu erlassen. Jetzt stimmt die NCAA dem nicht zu.

Der aktuelle Stand der Sportwetten in Amerika

Vor Mai 2018 war Nevada der einzige Staat mit lizenzierten, legalen Buchmachern. Jedes Jahr kamen Millionen von Sportbegeisterten nach Las Vegas, um an verschiedenen Sportveranstaltungen teilzunehmen.

Seit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs zugunsten der Buchmacher haben 11 Staaten legale Sportspiele, zuletzt Indiana und Iowa. Die Staaten mit legalen Sportwetten sind wie folgt (in der Reihenfolge des Inkrafttretens): Nevada, Delaware, New Jersey, Mississippi, West Virginia, Pennsylvania, Rhode Island, Arkansas, New York, Iowa, Indiana.

Einige indianische Stämme in New Mexico und Oregon akzeptieren möglicherweise auch Sportwetten. Aber keiner der Staaten hat eine vollständige Sportwettenrechnung.

Weitere sechs Staaten haben Gesetze verabschiedet, aber die Buchmacher sind noch nicht einsatzbereit. Erwarten Sie bald Fußballwetten in Illinois, Maine, Montana, New Hampshire, North Carolina und Tennessee.

Die NCAA will Bundesgesetze für Sportwetten

Die NCAA kämpft nicht darum, Sportwetten in Amerika zu verbieten. Das Leitungsgremium der College-Leichtathletik in den Vereinigten Staaten stimmt jedoch nicht vollständig zu, dass Staaten das Recht haben sollten, ihre eigenen Gesetze zu erlassen.

Senator Chuck Schumer (D-New York) und der frühere Präsidentschaftskandidat Mitt Romney (R-Utah) arbeiten gemeinsam an einem Zwei-Parteien-Gesetz, das es der Bundesregierung ermöglicht, Sportwetten zu regulieren.

Das vorgeschlagene Gesetz wurde im Senat noch nicht vorgelegt, und der Zeitplan für seine Umsetzung wurde noch nicht festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt ist dies nur der Ausgangspunkt für die beiden Politiker, die an Bord der NCAA sind.

Die NCAA will, dass die Bundesregierung Gesetze für Sportwetten verabschiedet, nicht einzelne Staaten. Sie sagen, es wäre am besten, wenn es nur einen Satz von Gesetzen gäbe.

"Wir unterstützen die Bundesregulierung voll und ganz", sagte ESPN, NCAA-Vizepräsidentin für Hörchirurgie, Naima Stevenson Starks, Sportwettenspezialistin. „Es ist schwer zu glauben, dass jeder Staat andere Gesetze haben würde. Mit bestimmten Mindeststandards unterstützen wir uns sehr und setzen uns aktiv dafür ein. “

"Der Oberste Gerichtshof stellte in seiner Entscheidung eine Herausforderung dar, damit die vollständige Trennung einer Leichtathletikakademie letztendlich nicht rechtlich in Frage gestellt wird", sagte Starks. „Wenn es eine Gelegenheit gäbe, eine Art Bildhauerei in der College-Leichtathletik zu machen, wäre das sicherlich das, was mich am meisten unterstützen würde. Ob dies etwas wäre, was die vorgeschlagene Bundesgesetzgebung vorsehen würde, könnte dies angesichts der Tatsache, dass die Staaten dies bereits tun, eine Herausforderung für die Verabschiedung des Gesetzes darstellen, was das ultimative Ziel ist. "

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"